Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
load images
Kunstvermittlung Kunsthaus Zug


16. Februar bis 24. Mai 2020
(vorerst bis 8. Juni geschlossen)

Fantastisch Surreal
Die Sammlung

Die fantastische und surrealistische Kunst bildet im Kunsthaus Zug einen besonderen Sammlungsschwerpunkt. Das offene Blickfeld schliesst dabei den Schweizer und den internationalen Surrealismus, die Art Brut wie auch zeitgenössische Tendenzen mit ein. Mit Werken von Paul Klee, Kurt Seligmann, Meret Oppenheim, Adolf Wölfli, Eva Wipf, Jean-Frédéric Schnyder, Miriam Cahn, Martin Disler u.a. 

KUNSTVERMITTLUNGSKURIER NO 4

Liebe Eltern

Der neue Kunstvermittlungskurier ist da! Diesmal geht es um Werke des Schmuckkünstlers Bernhard Schobinger, die in der aktuell (geschlossenen) Ausstellung 'Fantastisch Surreal - Die Sammlung' zu sehen sind. Schauen Sie diese genau an, reden Sie mit Ihren Kindern über die dabei gemachten Wahrnehmungen und werden Sie selber gestalterisch tätig.

Falls Sie «mehr» Kunst möchten, finden Sie auf unserer Homepage interaktive Präsentationen, mit denen Sie sich durch die Bildbetrachtungen klicken können. Schauen und Hören Sie doch hier mal rein.

Wir hoffen, Ihnen mit unseren digitalen Angeboten Lust auf Kunst und Musse machen zu können. 
Bleiben Sie gesund und 'kreaktiv'!

Herzlich
Friederike Balke und Sandra Winiger

friederike.balke@kunsthauszug.ch
sandra.winiger@kunsthauszug.ch

Kunstvermittlung Kunsthaus Zug
Dorftstrasse 27
6301 Zug
www.kunsthauszug.ch

BERNHARD SCHOBINGER: SCHMUCKSTÜCKE

Bernhard Schobinger, NinasDoppelkopf, 2003
Bild: Bernhard Schobinger, Ninas Doppelkopf, 2003

Bernhard Schobinger (*1946) ist ein Zürcher Schmuck- und Objektkünstler. Er verwendet «arme», für Schmuckstücke ungewohnte Materialien wie Scherben, Nägel, Fundstücke und Abfälle und kombiniert sie mit Edelmetallen und -steinen sowie Perlen oder Brillanten. Bernhard Schobinger verwendet zum Beispiel ein Alltagsmaterial wie einen Flaschenhals und bestückt ihn u.a. mit drei Brillanten. So entsteht ein Fingerschmuck (Schneckenring, 2019). Der Schmuckkünstler missachtet konventionelle Kategorien der klassischen Juwelierskunst und relativiert die Auffassung von Schmuck als Kostbarkeit und Luxusobjekt. Er löst zudem mit seinen Objekten die Grenzen zwischen angewandter und bildender Kunst auf.


Bernhard Schobinger_Schneckenring_2019
Bernhard Schobinger_Tragbares Objekt_2019
 Bild: Bernhard Schobinger, Schneckenring, 2019                                             Bild: Bernhard Schobinger, Tragbares Objekt, 2019                                                                                    

AUFGABE FÜR EUCH

Warum tragen wir Schmuck? Wie ist es wohl, den Schmuck von Bernhard Schobinger zu tragen? Wie kommt es wohl an, wenn man mit solch einem Schmuckstück zu einem Anlass geht? Diskutiert in der Familie. Vielleicht versucht auch Ihr aus verschiedenen Alltagsmaterialien Schmuckstücke zu kreieren? Sie dürfen auch etwas skurril und «schräg» sein. Wie fühlt es sich an, diese zu tagen? Schickt Ihr uns ein Foto, wie Ihr Euren Schmuck trägt? Wir freuen uns auf Eure Ideen.

Friederike Balke und Sandra Winiger

FOLGEN SIE UNS   

                                                                                                                                                                                



Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.


Kunsthaus Zug
Dorfstrasse 27
CH-6301 Zug
Schweiz

Phone +41 (041) 725 33 44
info@kunsthauszug.ch
www.kunsthauszug.ch

Öffnungszeiten: Geschlossen bis 8. Juni 2020
Di-Fr 12 - 18 Uhr
Sa/So 10 - 17 Uhr
Montag geschlossen