Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
load images
Kunstvermittlung Kunsthaus Zug


Ab 9. Juni wieder geöffnet

Fantastisch Surreal
Die Sammlung

Die fantastische und surrealistische Kunst bildet im Kunsthaus Zug einen besonderen Sammlungsschwerpunkt. Das offene Blickfeld schliesst dabei den Schweizer und den internationalen Surrealismus, die Art Brut wie auch zeitgenössische Tendenzen mit ein. Mit Werken von Paul Klee, Kurt Seligmann, Meret Oppenheim, Adolf Wölfli, Eva Wipf, Jean-Frédéric Schnyder, Miriam Cahn, Martin Disler u.a. 

KUNSTVERMITTLUNGSKURIER NO 5

Liebe Eltern

Und schon wieder ist eine Woche vorbei und der Kunstvermittlungskurier No 5 ist da! Diesmal geht es um ein Werk des Surrealisten Kurt Seligmann, das in der aktuell (geschlossenen) Ausstellung 'Fantastisch Surreal - Die Sammlung' zu sehen ist. Schauen Sie dieses genau an, reden Sie mit Ihren Kindern über die dabei gemachten Wahrnehmungen und werden Sie selbst gestalterisch tätig.

Falls Sie «mehr» Kunst möchten, finden Sie auf unserer Website interaktive Präsentationen, mit denen Sie sich durch die Bildbetrachtungen klicken können. Schauen und Hören Sie doch hier mal rein.

Wir hoffen, Ihnen mit unseren digitalen Angeboten Lust auf Kunst und Musse machen zu können.
Bleiben Sie gesund und 'kreaktiv'!

Herzlich
Friederike Balke und Sandra Winiger

friederike.balke@kunsthauszug.ch
sandra.winiger@kunsthauszug.ch

Kunstvermittlung Kunsthaus Zug
Dorftstrasse 27
6301 Zug
www.kunsthauszug.ch

KURT SELIGMANN: HINTERGLASMALEREI

Kurt Seligmann, Borealis Efflorescence, 1941, Kunsthaus Zug
Bild: Kurt Seligmann, Borealis Efflorescence, 1941, Kunsthaus Zug

Kurt Seligmann (1900 - 1962) ist ein Schweizer Künstler, der lange Zeit in Paris lebte und zu Beginn des 2. Weltkrieges in die USA emigrierte. In Paris lernte er die surrealistischen Kunstschaffenden um André Breton kennen. Ziel der Surrealisten war es, in ihren Werken dem Unbewussten, Traumhaften, Unwirklichen und dem Zufälligen Ausdruck zu geben. Dazu erfanden die Künstler*innen viele neue Techniken.
Als Kurt Seligmann in New York ankam, erinnerte er sich an eine Technik, die er bereits in der Schweiz und in Paris ausprobierte. Indem er eine Glasplatte mit Gelatine einstrich, konnte er mit Tinte darauf zeichnen. Er nutzte diese Art der Hinterglasmalerei, um traumhafte Landschaften zu erfinden. Mit einem Projektor strahlte er durch die Glasplatte. Er bildete die durch die Gelatine entstandenen Blasen gross auf eine andere Glas- oder auch Holzplatte ab und bemalte die Formen sowie den Hintergrund farbig. So entstanden seine 'zyklonischen Landschaften'.


AUFGABE FÜR EUCH

Anleitung

Ihr könnt die Technik von Kurt Seligmanns Hinterglasmalerei auch ausprobieren: Dazu braucht Ihr Gelatine, Wasser, Pinsel und eine Glasplatte (oder ein Glasfenster). Löst Gelatineblätter in Wasser auf und streicht eine Glasplatte damit ein. Wenn diese trocken ist, könnt Ihr darauf mit Tinte schreiben, zeichnen oder auch mit Filzstiften zauberhafte Landschaften erfinden. Vielleicht bezieht Ihr die beim Einstreichen entstandenen Blasen oder Unebenheiten in das Bild ein? Wir freuen uns auf ein Foto Eurer Arbeit.

Friederike Balke und Sandra Winiger

FOLGEN SIE UNS   

                                                                                                                                                                                



Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.


Kunsthaus Zug
Dorfstrasse 27
CH-6301 Zug
Schweiz

Phone +41 (041) 725 33 44
info@kunsthauszug.ch
www.kunsthauszug.ch

Öffnungszeiten: Geschlossen bis 8. Juni 2020
Di-Fr 12 - 18 Uhr
Sa/So 10 - 17 Uhr
Montag geschlossen