Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Kunstvermittlung Kunsthaus Zug

Verlängert bis 6. September 2020

Fantastisch Surreal
Die Sammlung


Die bis zum 6. September verlängerte Ausstellung Fantastisch Surreal - Die Sammlung zeigt fantastische und surrealistische Kunst. Diese bildet im Kunsthaus Zug einen besonderen Sammlungsschwerpunkt. Das offene Blickfeld schliesst dabei den Schweizer und den internationalen Surrealismus, die Art Brut wie auch zeitgenössische Tendenzen mit ein. Zu sehen sind Werke von Paul Klee, Kurt Seligmann, Meret Oppenheim, Adolf Wölfli, Eva Wipf, Jean-Frédéric Schnyder, Miriam Cahn, Martin Disler u.a. Bis nach den Sommerferien finden zwar keine live Veranstaltungen statt, aber die neuen digitalen Formate (digitaler Ausstellungsrundgang, Kunst über Mittag online, Kunstvermittlungskurier, Kunstvermittlung@home und neu Kunstvermittlung im Zoom) werden aktuell immer noch angeboten.

KUNSTVERMITTLUNGSKURIER N0 8


Liebe Eltern

Die Schule hat wieder begonnen. Wir hoffen, Sie sind nun etwas entlastet. Aufgrund von Feedbacks führen wir gerne den Kunstvermittlungskurierdienst noch etwas weiter. Diesmal geht es um Wortkunst von Bethan Huws, das Kunstwerk ist in der wiedereröffneten Ausstellung Fantastisch Surreal - Die Sammlung zu sehen. Wir möchten Sie gerne anregen, über das Verhältnis von Sprache und Bild nachzudenken.

Haben Sie schon unsere online-Bildbetrachtungen angeschaut? Vielleicht als Vorbereitung für den kommenden Ausstellungsbesuch? Gucken Sie HIER.

Herzlich 
Friederike Balke und Sandra Winiger

sandra.winiger@kunsthauszug.ch
friederike.balke@kunsthauszug.ch

Kunstvermittlung Kunsthaus Zug
Dorfstrasse 27
6301 Zug
www.kunsthauszug.ch


BETHAN HUWS - WORT UND BILD


«Die berühmte Pfeife...? Man hat mir zu Genüge vorgehalten!    Und trotzdem... können Sie sie Stopfen? Nein, nicht wahr, sie   ist nur eine Darstellung. Hätte ich unter mein Bild ‘Dies ist eine Pfeife’ geschrieben, hätte ich gelogen!»                                   René Magritte                                                                                                                                                                                                     
Abb: René Magritte, Der Verrat der Bilder, 1929                                                  Abb: Bethan Huws, ohne Titel (Magritte), 2001

Bethan Huws (*1961) ist eine Künstlerin aus Wales in Grossbritannien. Sie interessiert sich für Sprache als ein Mittel der Verständigung unter Menschen und der Kunst. Oft bestehen ihre Arbeiten aus Sätzen, die zum Nachdenken anregen oder auch poetisch, humorvoll und skurril sind. Ihre Arbeit im Kunsthaus Zug bezieht sich auf ein Kunstwerk von René Magritte. Magritte malte vor knapp 100 Jahren eine Pfeife und schrieb in Französisch darunter: «Ceci n’est pas une pipe.», das heisst «Dies ist keine Pfeife.». Vielleicht irritiert Dich das? Aber damit hatte er ja recht, denn es war ja keine reale Pfeife, sondern das Bild einer Pfeife!
Die Arbeit von Bethan Huws besteht aus einer Buchstabentafel. Mit Grossbuchstaben schrieb sie darauf: «THIS IS NOT A PIPE: IS CORRECT. IT’S A PAINTING. RENÉ MAGRITTE, 1928» («Dies ist keine Pfeife: Das ist richtig. Es ist ein Gemälde. René Magritte, 1928»). Ob sich Bethan Huws wohl lustig macht, da sie über ihre Buchstabentafel nun sagt, es sei keine Pfeife, sondern ein Gemälde, was an sich ja nicht stimmt? Oder möchte sie die Arbeit von René Magritte erklären? Oder vielleicht zeigen, dass Sprache auch Kunst sein kann? Sie experimentiert mit Sprache und untersucht das Verhältnis zwischen realem Gegenstand, Abbild und Wort.

AUFGABE FÜR EUCH

Untersucht auch Ihr Wort-Bild-Beziehungen. Sucht bei Euch Zuhause Bilder, die etwas darstellen. Überlegt genau, worum es da geht und was genau sichtbar ist. Und formuliert laut: «Das ist nicht meine Mutter, das ist eine Fotografie meiner Mutter». Oder: «Das ist keine Elmex, das ist der Schriftzug Elmex». Oder noch ein weiteres Beispiel: «Das ist nicht die Welt, es ist eine Karte, welche die Welt darstellt». Wir wünschen euch dabei viel Spass! Wenn Ihr interessante Beispiele gefunden habt, könnt Ihr uns ein Foto mit einem Satz schicken. Wir freuen uns drauf.

Friederike Balke und Sandra Winiger

KUNSTREISEFÜHRER FÜR KINDER, SCHULKLASSEN UND FAMILIEN
ZUR KUNST IN DER STADT ZUG

Die Stadt Zug ist zu einem dichten Feld bedeutender Gegenwartskunst geworden. Der Kunstreiseführer für Kinder, Schulklassen (ab 2. Klasse) und Familien ermöglicht einen spielerischen Zugang zur zeitgenössischen Kunst in Zug und lädt zu mehreren Ausflügen und abwechslungsreichen Kunstspaziergängen ein. Er besteht aus 18 handlichen Heften mit Aufgaben und Wahrnehmungsübungen zu einzelnen Kunstwerken. Sie regen an, diese aufzusuchen, genau hinzusehen, zu begreifen, zu vergleichen, nachzudenken, selber aktiv zu werden und dabei nicht nur die Kunst, sondern auch ihre Standorte neu kennen zu lernen.

Der Kunstreiseführer ist im Kunsthaus Zug oder bei Zug Tourismus erhältlich.
Kosten: 10 Exemplare für Schulklassen CHF 50.–, Einzelexemplar für Familien CHF 14.–


Folgen Sie uns:

Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

Kunsthaus Zug
Dorfstrasse 27
CH-6301 Zug
Schweiz

Phone +41 (041) 725 33 44
info@kunsthauszug.ch
www.kunsthauszug.ch

Öffnungszeiten:
Di-Fr 12 - 18 Uhr
Sa/So 10 - 17 Uhr
Montag geschlossen